22.04.2019         Barrierefreie Version     Suche     Kontakt     Sitemap
Online Suche

 

GBG Braz Link zur Startseite - Home


Startseite




News




Die GBG




BEAM-Graz




Jobs




Team




Kontakt




Fotos GBG Veranstaltungen




GBG Intranet




Waldschule Graz




Datenschutz und Impressum




Sie sind hier: Startseite » News


Volksschule Puntigam wird ausgebaut


Um einmal St. Pölten, oder genauer gesagt rund 50.000 Einwohner wird die Stadt Graz bis ins Jahr 2030 wachsen. Bis 2050 kommt noch einmal Villach, also rund 20.000 Einwohner, dazu. Das bedeutet enorme Herausforderungen für die ganze Stadt, ganz besonders auch im Bildungs- und Schulbereich. Der gesamte Pflichtschulbereich wird von 2015 bis 2030 um fast die Hälfte (42,6%) wachsen. Graz erlebt deshalb gerade die größte Schulausbauoffensive in der Geschichte der Stadt. In der vergangenen Gemeinderatsperiode wurden rund 61 Mio. Euro in Schulinfrastruktur investiert. Und dieses Ausbauprogramm setzt die schwarz-blaue Stadtregierung nahtlos fort. „Graz wächst und gerade im Schulbereich erwarten wir in den kommenden Jahren ein enormes Wachstum. Von 2017 bis 2022 werden wir rund 500 Schülerinnen und Schüler mehr in unseren Volksschulen haben. Umgerechnet bedeutet das über 80 neue Klassen. Die Schulausbauoffensive GRIPS geht also weiter", erklärt Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner, „rund 75 Millionen Euro haben wir in dieser Gemeinderatsperiode eingeplant." Zielsetzung ist neben der Schaffung von neuen Klassen natürlich auch die bestmögliche Qualität in der Raumplanung. „Der Raum kann moderne Pädagogik perfekt unterstützen und ein Umfeld bieten, in dem Kinder gerne und mit Begeisterung lernen", weiß Hohensinner.



Ausbau der Volksschule Puntigam

Die Schülerwachstumszahlen für die einzelnen Bereiche der Stadt ergaben vor allem für die Cluster Nord und Süd großen Handlungsbedarf. Während im Norden (Andritz) ein komplett neuer Schulstandort entstehen wird, wurde in den vergangenen Wochen und Monaten detailliert nach einer guten Lösung für den Süden gesucht. „Die Bautätigkeit im Süden der Stadt war zuletzt und ist nach wie vor enorm. Das Brauquartier und ähnliche Projekte sorgen natürlich dafür, dass viele neue Menschen nach Puntigam kommen. Darunter sind natürlich auch viele Familien mit Kindern", erklärt Hohensinner, „nach eingehender Prüfung haben wir nun eine gute Lösung gefunden und werden in den kommenden Jahren die Volksschule Puntigam massiv ausbauen." Die derzeit neunklassige Volksschule wird auf 16 Klassen erweitert. Der Zubau soll neben Klassenräumen auch zusätzliche Sonder-, Sport- und Verwaltungsräume bringen. Außerdem soll der Bau so konzipiert sein, dass auch weitere Erweiterungsmodule mitgedacht werden bzw. eine etwaige spätere Erweiterung der angrenzenden Neuen Mittelschule mitberücksichtigt wird. Durch den Zubau sollen auch Synergien (gemeinsame Nutzung der Aula und der Bibliothek) erreicht werden. Außerdem entsteht dadurch ein neuer gemeinsamer Vorplatz mit verkehrsberuhigten Zonen. Dieser soll dem Stadtteil auch einen markanten Außenauftritt verschaffen. Die innere Organisation der Schule gliedert sich nach dem bewährten Cluster-Prinzip: 4 Klassen samt „Marktplatz" und Kleingruppenraum, sowie jeweils ein LehrerInnenarbeitsraum bilden einen Cluster. Der europaweite Architekturwettbewerb für den Zubau startet in der kommenden Woche. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

Während in Puntigam der Planungsprozess damit eröffnet wird, werden die anderen Projekte des GRIPS-Programms weiter vorangetrieben.



Neue Volksschule Triester eröffnet


Bildvergrößerung



Zu Beginn des Schuljahres konnten die Kinder der Volksschule Triester etwa erstmals ihre neuen Räumlichkeiten bewundern und erobern. Die Volksschule erstrahlt seit September 2018 in neuem Glanz und ist um drei Klassen auf insgesamt 16 Klassen aufgestockt worden. Auch ein großzügiger Ganztagesbereich und eine moderne Bibliothek stehen ab sofort zur Verfügung. Dafür hat die Stadt Graz rund 5,1 Mio. Euro in den Standort investiert



Expositur Krones in Brockmann

Auch am Standort Brockmann gibt es Neuigkeiten. Seit Herbst 2018 ist die Expositur der VS Krones eingezogen. Rund 150.000 Euro wurden investiert um hier entsprechende Raumvorkehrungen zu treffen. Neben einer ersten Klasse übersiedelte eine weitere Klasse vom Haupthaus in den neuen Standort, sodass derzeit zwei Klassen unterrichtet werden. Mit Herbst 2019 und 2020 wird jeweils um eine weitere Klasse aufgestockt.



Neubau Smart City

Gerade in Bau befindlich ist die neue Volksschule Smart City. In der Waagner-Biro-Straße entsteht um rund 17 Millionen Euro ein innovativer Schulcampus. Der Campus bietet Platz für 12 Klassen mit schulischer Tagesbetreuung, eine Schulhalle, Forscherterrassen, Freisportflächen und vieles mehr. „Bei großen Wohnprojekten ist die Bildung mitzudenken. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist den Schulraum für die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der Smart City mit einer 12klassigen Volksschule zu sichern. Es entsteht ein Bildungsraum, der sich in seiner Pädagogik an dem Leitgedanken der Smart City (Schwerpunkt Science) orientiert und zugleich auch für die Vernetzung mit Elementarpädagogik und höheren Schulen steht. Gleichzeitig wird das Schulgebäude so konzipiert, dass sie innovative Unterrichtsformen (z.B.: verschränkte Form) und die individuelle Förderung und Forderung der Kinder unterstützt werden.", erklärt der Bildungsstadtrat. Fertigstellung Herbst 2019. Am kommenden Montag ist Gleichenfeier.


Gleichenfeier für die neue Volksschule Smart City.
Bildvergrößerung
Gleichenfeier für die neue Volksschule Smart City.



2. Bauabschnitt Murfeld

Demnächst wird der Spatenstich für den 2. Bauabschnitt der VS Murfeld vorgenommen. Dort entstehen vier zusätzliche Klassen mit entsprechenden Gruppen- und Nebenräumen. Fertigstellung Herbst 2020.



Umstrukturierungspaket um rund 6 Mio. Euro

Finanzstadtrat Günter Riegler und Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner vor der Volksschule Ferdinandeum.
Bildvergrößerung
Finanzstadtrat Günter Riegler und Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner vor der Volksschule Ferdinandeum.


Bereits auf Schiene ist das Umstrukturierungspaket für die drei Standorte Ferdinandeum, Afritsch und Leonhard. „Mit diesen Umstrukturierungen schaffen wir nicht nur zehn zusätzliche Volksschulklassen, sondern auch eine klare Struktur und damit mehr Attraktivität für die Schulen", ist sich Hohensinner sicher, Die Änderungen werden mit dem Schuljahr 2019/20 realisiert werden. Gesamt werden für das Maßnahmenbündel 6,3 Mio. Euro aufgewendet. Es entsteht eine Volksschule (12 Klassen) mit Musik-Schwerpunkt im Ferdinandeum und ein Campus am Standort Leonhard mit dem Schwerpunkt IT und Digitalisierung (12 Volksschul- und 8 NMS-Klassen). Am Standort Afritsch findet die Ellen Key Schule mit ihren 6 Klassen ein neues Zuhause.



VS Neuhart verdoppelt sich

Die VS Neuhart wird bis 2021 von 8 auf 16 Klassen verdoppelt. Im Juli wurde das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbs gekürt. Neben der Verdoppelung sollen der Bereich für die schulische Tagesbetreuung sowie Bibliothek, Medienraum, Gruppen- und Werkräume bzw. Arbeitsräume für die Lehrkräfte und eine verbesserte Infrastruktur des bestehenden Turnsaals umgesetzt werden. Dass auf Barrierefreiheit geachtet wird, versteht sich in der Stadt Graz mittlerweile von selbst. Ein neues Verkehrskonzept in der vielbefahrenen Kapellenstraße erleichterte die schwierige Aufgabenstellung für den Wettbewerb, der in einem EU-weit offenen, anonymen und zweistufigen Verfahren entscheiden wurde. Um rund 10 Mio. Euro wird bis 2021 um- und ausgebaut.



Neuer Schulstandort in Andritz

Im Bezirk Andritz wird bis ins Jahr 2021 eine neue Volksschule mit 16 Klassen entstehen. Auf den sogenannten Url-Gründen an der Stattegger Straße konnte eine Fläche von rund 8.700 Quadratmetern für den neuen Schulbau gesichert werden. „Wir setzen nun das Prozedere in Gang, um den Bau bis 2021 realisieren. Der Architekturwettbewerb startet demnächst", so Hohensinner.



Schulcampus Reininghaus

Im neuen Stadtteil Reininghaus entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bund ein neuer Schulcampus, von der Volksschule bis zur Matura. Der Bau von der BIG realisiert und soll bis 2022 fertiggestellt sein. Während der Bund mit einer AHS-Langform einziehen wird, wird sich die Stadt Graz mit einer 16-klassigen Volksschule einmieten.

Michael Wildling




Schriftgröße: AAA
Seite zurückSeite druckenE-Mail an Autor


Themen:



Zulassen




Rating erlauben




System: ico»enterprise.cms
GBG Gebäude- und Baumanagement Graz GmbH